Darfs ein bisserl mehr sein?

Darfs ein bisserl mehr sein?

Die Fahrt mit der Mein Schiff 6 von Hamburg, quer über den Atlantik, nach New York (Bayonne), war leider - wie fast jede Schiffsreise - viel zu kurz. Da diese aber eine ganz besondere war, schmerzt es umso mehr, dass der letzte Seetag angebrochen ist. Auf Deck 5 im Fotostudio lasse ich die vielen beeindruckenden Momente nochmals Revue passieren und hole mir gleich nebenan, bei der Bordreiseleitung, Gusto für die nächste Tour.

Logbuch Eintrag – 14

Was waren das für Erlebnisse in den vergangenen Tagen? Hamburg, Zeebrugge, Le Havre, St. John’s, Charlottetown, Sydney und Halifax – alle Stationen hatten ihren eigenen Charme. Von den Weiten des Ozeans, den die Mein Schiff 6 in vier ganzen Seetagen bis ans anderer Ende der „Welt“ befuhr, ganz abgesehen. Und jetzt kommt noch das „Sahnehäubchen“, New York, die Stadt die niemals schläft. Während des letzten Seetages meldet sich mein zweites Ich mit der Frage, ob’s denn vielleicht noch ein bisserl mehr sein darf? Definitiv.

Die Flotte und das Meer

Um mein Gewissen zu beruhigen – und damit meine ich nicht, dass ich mich aufs Rad im Fitnesstudio schwinge, weil ich die 97te Jamaica Rum Praline in der Café Bar verputzt habe – sondern die Buchungsstation bzw. das OnBord Reisebüro von TUI Cruises. So viele Möglichkeiten und Reiseroutings, die sich im Sommer-Katalog für 2018 und vor allem im Winterprogramm für 2018/19 finden. Wofür soll ich mich da nur entscheiden? Fast besser, ich bleibe gleich da – ist ja eh alles an Bord. Feines Essen und Trinken, kuschelige Betten, Dusche und auch sehr nette Mädels …

Für die nächste Tour, das ist schon mal fix, werde ich es genau so anlegen wie für diese Reise. Vorab alles, was ich an Bord unternehmen möchte, planen und auch gleich buchen Denn dann gibt’s keinen Stress mehr an Bord. Du wusstest nicht, dass das geht? Hier ein paar Tipps für alle TRAVELBRUNOS und solche, die es gerne werden wollen:

Tipp 1:
Mit der „Mein Schiff“ App kannst Du Deine ganze Reise bequem von zu Hause aus planen. Sei es Reservierungen fürs Spa & Meer oder eines der Spezialitätenrestaurants. Ein Vorteil ist das Verwalten Deiner Reservierungen, auch während etwaiger Landgänge. So war ich etwa in Charlottetown köstlichen Hummer essen, da mein Bauch aber so voll war, dass wirklich nichts mehr reinpasste, musste ich schweren Herzens meine Abendreservierung fürs Surf & Turf Steakhouse absagen. Also habe ich in Charlottetown nach einer WiFi Station gesucht und von dort völlig unkompliziert meine Tischbestellung abgesagt, der Weg an die Rezeption an Bord war nicht mehr notwendig. Das Ribey hab ich mir aber nicht entgehen lassen und kurzerhand – auch per App – eine neue Reservierung vereinbart.

Tipp 2:
Unbedingt solltest Du Dir an Bord eine Ayurvedische Ganzkörpermassage gönnen. Du kannst gleich von Deiner Kabine im weißen TUI Cruises Bademantel ins Spa spazieren, oder im stylischen Aponcho – im Baumwoll-Frottee-Poncho eines Wiener Startups, das diese etwas anderen Bademäntel per Hand und ausschließlich unter fairen Arbeitsbedingungen in Europa und Bali produzieren lässt. Du kannst Dir Deinen auch persönlich designen und gleich online bestellen.

Tipp 3:
Wie Du sicher festgestellt hast, bin ich ein leidenschaftlicher Fotograf mit Hang zum Perfektionismus. Immerhin sind es Erinnerungen einer unbeschreiblichen Reise mit großem Erholungswert. Oft verfügen Kameras aber nicht über die nötigen Tools zur perfekten Nachbearbeitung. Hier möchte und kann ich die DxO ONE empfehlen. Sie fotografiert in RAW und ist noch dazu soooooo klein. Bearbeitung, aber wie? Lightroom am iPhone, Samsung oder anderen Smartphones installieren, nach Lust und Laune Dein Urlaubspic bearbeiten und dann, was wir alle gerne tun, direkt posten und die Daheimgebliebenen neidisch werden lassen!

Tipp 4:
Wer jetzt meint, man muss immer mit einem Schiff den Atlantik überqueren – zugegeben eine sehr schöne und entspannende Reiseform – um nach New York zu gelangen, irrt. Derartige Überfahrten kommen leider auch nicht oft vor und sind zudem sehr schnell ausgebucht. Michelangelo sei Dank, denn er hat dazu beigetragen, dass wir Menschen Flugzeuge bauen! Während die Mein Schiff 6 vier Tage benötigte, um den Atlantik zu überqueren, flog Austrian Airlines im gleichen Zeitraum acht Mal über uns drüber. Denn von Wien geht es mit der rot-weiß-roten Airline täglich nach Newark sowie John F. Kennedy International Airport. Ein Citytrip nach Big Apple muss also nicht immer „geschwommen“ werden.

Tipp 5:
Auf Reisen kann man – so man das will – auch sportlich aktiv bleiben. Wer einen Fitnesslifestyle, so wie ich, lebt, darf auch auf seine Nutritions nicht verzichten. Besonders gut schmecken die 100 % Whey Professional von Scitec Nutrition. Sämtliche Chargen werden laufend kontrolliert und die Testwerte auf der Website veröffentlicht. So kann man sicher sein, keine verunreinigten Mittel zu sich zu nehmen. Nach dem Training bevorzuge ich fruchtiges wie „Lemon Cheesecake“ oder „Vanille Birne“. Morgens auf mein Porridge ist „Chocolate Coconut“ mit frischen Früchten ein Traum. Scitec Nutrition hat auch diverse Vitamine sowie Mineralien im Sortiment. Hier verwende ich ZMA, ein Gemisch aus Zink, Magnesium und Vitamin B6. Dieses fördert die Regeneration und wirkt sich auf diverse andere Vorgänge im Körper positiv aus. Wer nun glaubt, mit Dosen reisen zu müssen, weit gefehlt. Gerade beim Protein bietet Scitec Nutrition praktische 30 g Sachets an.

Tipp 6:
Bist Du Allergiker, hast Du es auf Reisen oft nicht leicht. Viele haben Scheu, ihre Unverträglichkeiten bekannt zu geben bzw. Wünsche zu äußern. Vergiss aber nicht, es ist Dein Wohlbefinden. Gib ruhig alles vor Beginn der Reise bekannt und sprich vor Ort nochmals mit den Köchen oder Food and Beverage Managern über Deine Probleme. Keiner rümpft an Bord der Mein Schiff 6 die Nase, nur weil Du etwa keine Nüsse verträgst.

Tipp 7:
In den USA ist man gewohnt, mit dem Smartphone ständig online zu sein. Auch ich wollte ständig posten und natürlich mit meiner Familie und meinen Freunden zu Hause Kontakt halten. Jetzt ist es nicht schwer, in den USA eine Free WiFi Station zu finden, ist eh überall, aber die Geschwindigkeit des Spots ist oftmals sehr langsam. Bei AT&T gibt es die passende Lösung. Einfach eine SIM Karte mit dem passenden Plan kaufen und in ein altes mitgebrachtes Device stecken. Schon hat man seinen persönlichen 4G Router immer mit dabei. WhatsApp sei Dank!

So, und jetzt genieße ich noch den letzten Seetag, bevor wir morgen Früh in New York einfahren und in Bayonne anlegen werden.

Wichtige Informationen

Auf Instagram posten wir täglich Eindrücke dieser Reise, welche mit der DxO ONE, einer perfekten TRAVELBRUNO Kamera, aufgenommen werden. Aber auch auf Facebook bist Du live dabei, wenn TUI Cruises erstmals in die USA geht.

Infos zu TUI Cruises und dem Premium Alles Inklusive Konzept, sowie aktuelle Positionen der Mein Schiff Flotte, findest Du unter www.tuicruises.com.

Noch ein paar Links:
AT&T – Mobiler Anbieter in den USA
Austrian Airlines – Unser Flugpartner
DxO ONE – Unser Kamerapartner auf allen Reisen
Scitec Nutrition – Unser Sportsupplement Partner
Aponcho – Nach dem Spa ein moderner Aponcho für den Style

zurück zur Übersicht