Das Blau-Grana Märchen

Das Blau-Grana Märchen

Ballett im blau-rotem Trikot von den besten Fussballathleten der Welt, grazil und unverwechselbar mit muskulösen Waden in höchster Geschwindigkeit vorgeführt oder Cirque de Soleil auf frisch gemähtem, saftig grünem Rasen artistisch dargeboten von elf Athleten, deren Körperbeherrschung rund 100.000 „kunstinteressierte“ Zuseher immer wieder in Staunen versetzt.

So oder noch blumiger versuchte ich, meine Frau während eines City-Trips in Barcelona zu einem Besuch eines Spieles meines Lieblingsklubs FC Barcelona zu überreden.
„Von mir aus, obwohl sie es ohnehin nicht schaffen!“, war ihre Antwort, die mich gleichermaßen in Freude und auch Verwunderung versetzte. Hatte ich ihre Fussballkenntnisse gar unterschätzt? War doch die Ausgangslage im Rückrundenspiel der UEFA-Championsleague nach einer 4:0 Niederlage gegen den groß aufspielenden französischen Meister mehr als schlecht, wenn nicht sogar gleich Null.

Mit weiblicher Taktik zum Erfolg

„Noch nie hat es eine Mannschaft geschafft, dieses Resultat umzudrehen“, klärte sie mich auf und entlockte mir dadurch ein trotziges und verzweifelt gestammeltes: „Wenn es eine Mannschaft schafft, dann meine Jungs von FC Barcelona!“
Nachdem sie, geschickt durch eine typisch weibliche taktische Meisterleistung, meine Zusage ausgehandelt hatte, nach dem Spiel die restlichen Tage ausschließlich mit Kultur von Gaudi und Strandspaziergängen zu verbringen, tauchten wir also gemeinsam in die FUSSBALL-Atmosphäre vor dem so gut wie aussichtslosem Rückspiel ein.

Bereits Stunden vor dem Spiel zogen große Gruppen an Fans friedlich mit bunten Fahnen über die Prachtstraße Barcelonas, die Rambla. Ein farbenfrohes und fröhliches Bild bot sich den vielen Touristen, die auch regen Gebrauch ihrer Fotoapparate machten. Auch ein paar Fans des französischen Gegners standen am Rand des Geschehens und zollten Respekt durch artigen Beifall. Oder war es nur Klugheit, um bei der Masse an Barcelona Fans nicht in Ungnade zu fallen…

Pedro Bablo & viele Cules

Unüberhörbare Schlachtgesänge animierten sogar meine nicht wiederzuerkennende Frau zum Mitsingen. Ihre Gesangskünste waren scheinbar so gut, dass ihr ein paar Cules, so nennen sich die Anhänger des FC Barcelona, sogar eine Klubfahne als Geschenk überließen. Neidvoll, so ehrlich muss ich sein, fragte ich sie, ob ich das Zeichen der Klubzugehörigkeit auch einmal schwenken dürfte.
Mittlerweile hatte ich auch gar nicht mehr das Gefühl, dass es für sie nur mehr reine Pflichterfüllung ist, ein Match des FC Barcelona zu besuchen. Darum machte ich den Vorschlag, sich in der „Kommandozentrale“ von Fan-Legende Pedro Bablo, im Lokal  Bodega Juan, noch kurz zu stärken.

Die Zeit zum Spielbeginn verging wie im Flug und Pedro war in Hochform. Seine Liebe zum FC Barcelona war in jedem Wort spürbar. Stolz führte er meine Frau an diversen Kluberinnerungen vorbei und erklärte ihr, wie es zu den einzelnen Andenken kam. Der Sammlerwert unterschiedlicher Spieler-Trikots und deren Autogramme schienen sich mit jedem Wort zu erhöhen und wurden bewundernd registriert.
Nachbildungen von diversen Pokalen wurden auch von uns noch für das eine oder andere Erinnerungsbild genutzt, dann rief Pedro auch schon mit einem lauten „Vamos“ zum Gehen auf.

Aufbruch zum Match!

Unvorstellbar das Bild und die grandiose Stimmung nahe des Stadions, die Fanmassen und das Fahnenmeer wurde immer größer und größer und die Gesänge lauter und lauter. „Es scheint, als wolle die ganze Stadt ins Stadion“, meinte so Frau zu Pedro und er erwiderte unter breitem Grinsen kurz mit einem langgezogenem: „Siii siii naturelemente!“

Pedro Pablo Bonilla der Superfan aus Barcelona mit mehr als 700.000 eigenen Fans!

Im Stadion-Oval dominierten auf den Rängen natürlich die blau-roten Farben und die fantastische Stimmung der heimischen Fans ließ den hoffnungslosen Außenseiter FC Barcelona sogar fast ein wenig als Favoriten aussehen.
Während die Spieler von  Paris Saint-Germain bereits am Platz aufwärmten, ließen sich die Kollegen um Mannschaftsstar Leo Messi noch bitten. Endlich, unter tosendem Applaus, kam die Heimmannschaft aufs Feld.
Das Spiel selbst ist kurz erklärt: Es wurde in den darauffolgenden 90 Minuten Fussballgeschichte geschrieben. Die Künstler, die Artisten, das Ballett, die Athleten des FC Barcelona mit ihren scheinbar magischen Beinen, drehten das Gesamtresultat aus zwei Spielen zu ihren Gunsten und stiegen in die nächste Runde der UEFA Championsleague auf.

Ein Erlebnis, dass nicht zu beschreiben ist, außer mit den Worten meiner Frau: „Wenn es eine Mannschaft schafft, dann meine Jungs von FC Barcelona!“
Ich inhalierte förmlich diese Aussage und freute mich auf die folgenden einzigartigen Kulturtage mit den fantastischen Werken von Gaudi und herrlichen Strandspaziergängen verbunden mit Fachgesprächen über den FC Barcelona.

Weitere Informationen

Den kompletten Spielplan des FC Barcelona kannst Du online unter www.fcbarcelona.com einsehen.

Pedro Pablo Bonilla, der Superfan aus Barcelona, hat mit seinen mittlerweile mehr als 700.000 eigenen Facebook Fans das Camp Nou mehrmals gefüllt. Seine Homepage findest Du unter www.pedropablobonilla.com. Bist Du selbst in Barcelona und würdest ihn gerne kennen lernen? Dann schau vor einem Spiel in der Bodega Joan vorbei!

Alles über Spanien findest Du online bei www.spain.info.

zurück zur Übersicht