Die Kunst der Schönheit …

Die Kunst der Schönheit …

... oder auch „The Art of Beautiful“ ist das Mantra und die Lebenseinstellung, die sich Beachcomber mit seinen Hotels & Resorts auf Mauritius ganz groß auf die Fahnen geschrieben hat. Die Schönheit der Insel und der Anlagen stehen einander um nichts nach und strahlen im Einklang.

Wer also vor hat, die pure Schönheit auf Mauritius zu erleben, der ist in einer der vielen
Beachcomber-Anlagen bestens aufgehoben. Übrigens: Sommer auf Mauritius ist, wenn bei uns Grau-in-Grau am Tagesprogramm steht und sich die Sonne fast schon verhöhnend nur solange blicken lässt, bis Fernweh und
Vitamin D-Mangel zu regelmäßigen Jammerattacken führen.
Daher ist unser Winter auch die beste Zeit, um sich auf die tropische Insel abzusetzen – und das ganz ohne lange Aufenthalte auf diversen Flughäfen und Umsteigekrimis, die den Stresspegel vor der ersehnten Entspannung auf einen neuen Peak treiben, denn Austrian Airlines fliegt Mauritius direkt von Wien mit einer Gesamtflugzeit von rund zehn Stunden an.
Man hebt also im Schneeregen und Dunst des Wiener Beckens ab und landet kurze Zeit später im Paradies, in dem das Blau des Meeres und das Grün der Natur fast schon unwirklich und zur Mitte unseres Winters vor allem ungewohnt erstrahlen.

Viel gemeinsam und doch ganz anders

Am Flughafen angekommen, erwartete uns bereits unser Fahrer von Mautourco, um uns ins Victoria Beachcomber Resort & Spa, unsere erste Übernachtungsadresse auf Mauritius, zu bringen. Ihn lediglich als Fahrer zu bezeichnen, ist jedoch eine Untertreibung, denn bei den Mautourco Chauffeuren handelt es sich vielmehr um fahrende Fremdenführer, die gerne alles über die Insel, von den mythologisierten Formationen der Berge oder einfach vom vielseitigen Unterhaltungs- und Freizeitangebot berichten.
So wie in jedem Beachcomber Hotel & Resort werden wir auch im Victoria feierlich mit
Willkommenscocktails und Erfrischungen empfangen. An dieser Stelle sei gesagt, dass die Beachcomber Hotels & Resorts auf Mau-ritius sehr viele Gemeinsamkeiten und Wiedererkennungswerte teilen und trotzdem jedes für sich Alleinstellungsmerkmale und Besonderheiten zelebriert.
Was alle Beachcomber-Anlagen ausnahmslos gemeinsam haben, ist die ehrlich gemeinte und bedingungslos gezeigte Gastfreundschaft. Immer ein ansteckendes Lächeln auf dem Gesicht und immer zuvorkommend. Es ist schwierig, das zu beschreiben, aber hier wirkt dieses Selbstverständnis für außergewöhnliche Dienstleistungen so, als ob es zur DNA zählt und dadurch auch authentisch ankommt. Man fühlt sich einfach vom ersten Moment an wohl und willkommen. Genauso verhält es sich mit der exzellenten Kulinarik, werden doch hier die Köche unter anderem von Stars wie Paul Bocuse geschult. Das schmeckt man!

Hier will man bleiben

Wir starten mit einem Frühstück am Privatstrand des 4* Superior Hotels mit Blick über den endlosen Ozean. Ein Omelette, frischgepresste Säfte und tropische Früchte runden den fast schon kitschig wirkenden Gesamteindruck ab. Erstes Gefühl: Hier will man bleiben – und zwar lange! Bemerkenswert ist vor allem die Ruhe, die man im „Victoria for two“, erfährt. Könnte daran liegen, dass hier der Zugang nur für Erwachsene gestattet ist. Ein besonderes Zuckerl in diesem Bereich sind die modernen Suiten, die entweder einen privaten Zugang zum Pool direkt vom Balkon haben und/oder einen uneingeschränkten Ausblick auf das türkisblaue Meer bieten. Ganz nach dem Motto „Wer rastet der rostet“, startet das Freizeitprogramm gleich am ersten Tag mit Tauchen in der hoteleigenen Tauchschule. Für Anfänger und Fortgeschrittene ist alles dabei, was das Taucherherz begehrt.

Vom Spa im Baum aufs Green

Das Programm ist dicht – und so geht es weiter ins Beachcomber Cannonier Golf Resort und Spa. Der Name ist Programm, und so fiel die Wahl nicht schwer, den Fokus zuerst auf den Spa-Bereich im mehr als hundert Jahre alten Banyan-Tree (ja, das Spa befindet sich tatsächlich im Baum – muss man mit eigenen Augen gesehen haben!) und dann auf den 18-Loch Champions-Golfkurs zu legen. Der wunderschön gepflegte Golfplatz wurde erst vor kurzem eröffnet und ist quasi noch jungfräulich. Absolute Highlights sind das moderne Clubhaus und das Signature Loch des anspruchsvollen Parcour, das direkt an einer alten Zuckerfabrik liegt.
Für all jene, die auf extravaganten und trotzdem sehr stilvollen Luxus nicht verzichten wollen, ist das Royal Palm die erste Wahl auf Mauritius. Ebenfalls situiert bei Grand Bay könnte man sich hier sogar den Flughafentransfer per Auto sparen und gleich den Helicopter nehmen, um auf dem hoteleigenen Heli-Hub zu landen und am besten direkt im Anschluss am Strand ein Candle Light-Dinner mit der besseren Hälfte zu genießen.
Kinder sind im Royal Palm ebenfalls herzlich willkommen! An dieser Stelle sei gesagt, dass es in allen Beachcomber Hotels auf Mauritius ein großzügiges Freizeitangebot für die jüngeren Gäste sowie Kids-Clubs mit bester Betreuung gibt. Als Highlight lädt man sogar an einem Tag der Woche einheimische Kinder ins Hotel, um Kulturunterschiede und Sprache schon unter den Jüngsten spielend auszutauschen.

Genuss nach Lust und Laune

Von Golf, Wassersport und Entspannung bekommen wir einfach nicht genug und ziehen deshalb weiter in den Süden der Insel, ins Beachcomber Dinarobin, welches direkt mit dem Beachcomber Paradis verbunden ist und vice versa von allen Gästen genützt werden darf. So versäumt man von beiden Welten nie das Beste. Beispielsweise wirkt das Dinarobin wie der perfekte Rückzugsort, um sich am Luxuspool zu entspannen und den einzigartigen Ausblick auf den Le Morne, ein spannendes Ausflugsziel, zu genießen. Er ist einer der höheren Berge der Insel und mit einem Fußmarsch von wenigen Stunden zu bezwingen. Belohnt wird man mit einem unglaublichen Ausblick über das türkisblaue Meer und die Insel. Nicht weniger imposant ist die Aussicht vom gepflegten Golfplatz des Paradis, auf dem auch gern mal ein Turnier bzw. Nachtgolfen veranstaltet wird. Ein Highlight für jeden Golfliebhaber!

Die Reise geht zwar langsam zu Ende, doch das Hochgefühl bleibt, denn das Grande Finale findet für uns im Beachcomber Shan-drani, das sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen (knapp zehn Minuten Fahrzeit) befindet, statt. Die Besonderheit am Shandrani ist, dass eine Seite des Hotels an einer Lagune liegt und die andere in Richtung offenes Meer, wodurch man sowohl ganz ruhiges Meer als auch Wellen nach Lust und Laune genießen kann. Die Lagune eignet sich außerdem hervorragend zum Wakeboarden und Wasserskifahren, was in den Beachcomber Hotels ebenfalls inklusive angeboten wird. Vor allem für Flugzeugliebhaber ist das Shandrani eine Top-Adresse, denn pünktlich um 17.00 Uhr hebt der A380 direkt vor dem Hotel ab.

Zusammengefasst findet jeder, der gehobene Küche, Luxus, Entspannung, Sport und Abenteuer sucht, genau das richtige Beachcomber Hotel oder Resort für sich auf Mauritius.
Unvergessliche Erinnerungen und der Wunsch, bleiben zu wollen, sind garantiert.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem traveller No. 11 | 2018
Autor: Matthias Stelzmüller

Wichtige Informationen

www.beachcomber-hotels.com
Mauritius wird mit Austrian Airlines von 25. Oktober 2018 bis 27. April 2019 donnerstag und samstags ab Wien mit einer Boeing 777 angeflogen. Am 24. und 31. Dezember 2018 werden jeweils zusätzliche Flüge angeboten.

zurück zur Übersicht