„Ganz Schön Gesund“

„Ganz Schön Gesund“

Gestern hatte ich noch den Vorsatz, mich auf dieser Reise für die kommenden kalten Wintermonate entsprechend fit zu machen. Was sich also bis dato am Fitnessparcours, in der Sauna, im Spa & Meer sowie im Fitnesscenter körpertechnisch problemlos bewerkstelligen ließ, erfordert essenseitig eine ordentliche Portion Disziplin. Denn all den lukullischen Verlockungen auf der Mein Schiff 6 zu entsagen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Am zweiten Seetag gab ich w.o., denn das Leben hier an Bord ist purer Genuss und „Ganz Schön Gesund“.

Logbuch Eintrag – 6

Ich bin zwar Frühaufsteher, aber mit „Früh-Früh“ hab’s auch ich nicht wirklich. Seit nunmehr drei Tagen „reisen wir der Zeit hinterher“ – die täglichen Zeitverschiebungen bringen meinen Schlaf- und Erholungsrhythmus doch ein wenig durcheinander. So blinzle ich heute bereits um kurz vor sechs Uhr morgens hinaus auf eine dicke Nebelsuppe draußen am Atlantik und lausche dem Horn der Mein Schiff 6. Das aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse aus Sicherheitsgründen im Zwei-Minuten Takt ein lautes Getute abgeben muss.
Bei diesem „englischen“ Wetter hilft nur ein heißes Getränk und ein erster kleiner Morgenhappen, in meinem flauschigen „Aponcho“ mache ich mich also auf in Richtung Deck 5, wo ich im Tag und Nacht Bistro schon auf weitere „Morgenmenschen“ treffe. Ich drück mir also einen dampfenden Kaffee aus der Maschine, schnappe mir ein frisches Brötchen und denke über meinen Tagesplan nach.

Widerstand zwecklos!

Zweiter Seetag, was tun? Cheatday? Warum nicht, damit gibt’s heute Kulinarik pur. Den Anfang macht ein Schlemmerfrühstück im Ankelmannsplatz, dem Buffetrestaurant am Schiff. Dort befindet sich auch die Backstube, der Duft von frischem Roggen-, Weizen- und vielen weiteren in der bordeigenen Bäckerei täglich frisch gebackenen Brot- und Gepäckvariationen weht mir schon von Weitem entgegen.

Tipp: Unbedingt das hauseigene Artisanbrot probieren. Auf gut wienerisch: Des is a Wahnsinn! Kann man am Ende der Reise auch käuflich erwerben, damit man nach der Ankunft zu Hause ein frisches Brot und ein Stück Erinnerung an eine tolle Reise mit der Mein Schiff 6 parat hat.

Wer dem „Stress am Buffet“ entgehen will, und vielleicht „kontrollierter“ dinieren mag, ist im Atlantik Klassik auf Deck 3 bzw. im Mediterran auf Deck 4 und auch im GOSH Sylt bestens aufgehoben und wird in diesen drei Restaurants mit harmonisch abgestimmten Menüs bzw. herrlichem Fisch & Meerestier aus der Karte am Tisch bedient.

Nachdem ich mich also am Frühstücksbuffet gestärkt habe – mit ein paar Eiern, gekocht, gebraten oder als Omelett, ein wenig frischem Obst, Brot & Gebäck aus der Backstube, Wurst & Käse, Joghurt, Porridge verfeinert mit meinem mitgebrachten 100% Whey Professional Chocolate von Scitec Nutrition, Milchreis, geräuchertem Fisch und, und, und – drehe ich ein paar Runden auf Deck 14. Es warat wegen der frischen Luft, der Ausblick ist auf allen vier Seiten nach wie vor ident – Wasser, Wasser und noch mehr Wasser. Ein paar Vögel – obwohl kein Land weit und breit – gingen offensichtlich irgendwo noch in Europa „mit an Bord“ und reisen nun mit uns mit. Vielleicht sind’s ja kluge Zugvögel, auf ihrem „Überstellungsflug“ in wärmere Gefilde, die sich das anstrengende Flügelschlagen so ersparen möchten …

Sportlich zum Mittagstisch

Nach meinem „Mein Schiff 6 Marathon“ – dem Runden drehen auf Deck 14 – geht es zum Mittagstisch, wieder ins Ankelmannsplatz, mit der „Ganz Schön Gesund Station“ mit knackigen Salaten und schonend zubereiteten Speisen. Variantenreich auch das „normale“ Buffet mit Wok Station, an der man sich sein asiatisches Gericht individuell frisch zubereiten lassen kann. Im Bosporus auf Deck 12 gibt’s noch den klassischen Döner mit „Allem & Scharf“. Gesetzten Lunch gibt’s im Atlantik, sportlich bekleidet, so wie ich heute unterwegs bin, ist hier aber ein eher unpassender Kleidungsstil, auch wenn der Dresscode auf der Mein Schiff 6 generell ein sehr legerer ist. Also gönne ich mir ein Eis an der Eistheke gleich vis-a-vis vom Bosporus – Zimt, Kokos und gebrannte Mandeln schmecken leider viel zu gut …

Tipp: Alle Schiffe der Mein Schiff Flotte folgen in nahezu allen Restaurants dem Motto „Ganz Schön Gesund“, dem Konzept für gesunde und ausgewogene Ernährung.

It’s Tea Time – Würde die Queen sagen

Am Nachmittag ein gutes „Kaffeetscherl“, da sag ich nie nein. Noch ein Stück Kuchen dazu, ja das wäre fein. Ich habe zwei Optionen, entweder die Backstube oder das Schmankerl – Entspannt genießen, auf Deck 5. Als Österreicher ist die Antwort einfach, ich mag Topfenstrudel und Kaiserschmarren und eine „Bitschn“ Kaffee dazu. Also auf nach „Österreich“, hier muss zwar ein Aufpreis bezahlt werden, weil dieses wie auch die Spezialitätenrestaurants Hanami – by Tim Raue, Surf & Turf – Steakhouse, die Café Bar, der Champagner Treff sowie die Diamant Bar nicht im Premium All Inklusive Konzept (siehe nachstehend) inbegriffen sind. Egal, es schmeckt einfach zu gut und ist wie alle anderen Spezialitätenrestaurants, nicht nur einen Besucher Wert.

Eigentlich wär’s für heute schon genug mit Essen, aber ohne Abendessen wäre meine kulinarische Weltreise an einem Tag nicht komplett. Surf & Turf oder eine Pizza in der Osteria? Eiweiss macht bekanntlich weniger dick. Also entscheide ich mich für’s Surf & Turf, auch ein Stückweit deshalb, weil es gleich gegenüber vom Schmankerl liegt, ich es also nicht weit habe. Denn viel bewegen geht heut nicht mehr wirklich …

Allergien und Unverträglichkeiten – KEIN Fremdwort

Als Vielreisender und Allergiker werde ich ernährungstechnisch auf vielen meiner Touren auf die Probe gestellt. Während man es in so manchen Spitzenhotels diesbezüglich nicht wirklich einfach hat und „auf den Gast eingehen“ dort oft nur ein Lippenbekenntnis ist, gibt es auf der Mein Schiff 6 das Wort „Nein, das geht nicht! Nein, das haben wir nicht!“ im Wortschatz von Aboubacar Alhabbo, Executive Sous Chef, nicht. Der „Allergiker-Bereich“ fällt in „Abos“ Kompetenz, gemeinsam mit seinem Team hat er sich’s auf die Fahnen geschrieben, diesem immer größer werdenden Gästekreis die Türe in eine vielfältige kulinarische Welt zu öffnen. „Allergien, Unverträglichkeiten, Intoleranzen sind ein ernstes Thema, das wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Schließlich können Unverträglichkeiten für den Betroffenen gesundheitlich bedrohlich werden, man denke nur an Nussallergien“, sagt Alhabbo. So finden zu Beginn jeder Reise Allergiker-Infotreffen statt, bei denen sich „Abo“ und sein Team über die Ernährungs-Einschränkungen der Gäste – die sich zu diesem Infotreff einfinden – informiert und dem entsprechend während der ganzen Reise die passenden Menüs zusammenstellt. Ob Laktose-, Gluten- oder Histaminintoleranz, Lupinen- oder Nussallergien – die Liste der Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist eine lange, in „Abos“ Küche sind sie alle bekannt, ein geht nicht, gibt’s dort nicht, fast alles ist möglich. Denn, so der Koch mit Leidenschaft: „Unsere Gäste sind hier auf Urlaub, warum sich im Urlaub einschränken und auf etwas verzichten müssen, was man zu Hause gewohnt ist und täglich bekommt?“

Ich als „Histaminiker“ kann nur sagen: Ich war an Bord der Mein Schiff 6 auch kulinarisch bestens versorgt und im siebten Himmel. Aber ich nehm’s nicht selbstverständlich, vielmehr habe ich bereits vor der Reise bekanntgegeben, was geht und was nicht.

Tipp: Je mehr Informationen vorab bekannt geben werden – am besten schriftlich – desto besser. Ruhig alles mitteilen, auch die kleinste Kleinigkeit, man erleichtert es der Küche damit enorm!

Premium All Inklusive

TUI Cruises bietet auf seinen Schiffen ein Premium All Inklusive Konzept an: Von italienischen und Fisch-Spezialitäten bis zur internationalen Küche sind im Rahmen des Premium All Inklusive Konzepts auf allen Schiffen nahezu alle Getränke und Speisen in den meisten Restaurants, Bars und Bistros im Reisepreis inbegriffen. Ausgenommen sind die Spezialitätenrestaurants wie das Surf & Turf – Steakhouse, das Richards – Feines Essen, das Schmankerl – Entspannt genießen, die Blaue Welt Bar Sushi, das Hanami – by Tim Raue und das Hanami – Japanische Küche, die Café Lounge und die Café Bar, der Champagner Treff und die Diamant Bar. Auch Landausflüge, das Angebot in den Bordgeschäften sowie SPA-Anwendungen sind nicht im Reisepreis inkludiert. Hingegen ist die Nutzung nahezu des gesamten Fitnessbereichs (ausgenommen spezieller Trainingseinheiten) – indoor wie outdoor – Teil des Premium All Inklusive Angebots und damit im Reisepreis enthalten. Mehr Infos findest Du hier.

Wichtige Informationen

Auf Instagram posten wir täglich Eindrücke dieser Reise, welche mit der DxO ONE, einer perfekten TRAVELBRUNO Kamera, aufgenommen werden. Aber auch auf Facebook bist Du live dabei, wenn TUI Cruises erstmals in die USA geht.

Infos zu TUI Cruises und dem Premium Alles Inklusive Konzept, sowie aktuelle Positionen der Mein Schiff Flotte, findest Du unter www.tuicruises.com.

Scitec Nutrition zählt zu den führenden Sportsupplementherstellern weltweit. Besonders ist die Kontrolle aller Chargen auf Verunreinigungen. Alle Produkte findest Du unter www.scitecnutrition.com/de

zurück zur Übersicht