Good Bye Europe!

Good Bye Europe!

Von Zeebrügge nach Le Havre lautet die nächste Etappe der Mein Schiff 6, nach 215 Seemeilen und rund 15 Stunden Fahrzeit wird sie gegen acht Uhr morgens in Frankreichs zweitgrößtem Hafen und damit - für längere Zeit - letztmals in europäischen Gewässern festmachen. Denn heute Abend, wenn Kapitän Todd Bugman die Motoren starten wird, verabschiedet sich erstmals ein Mein Schiff von TUI Cruises mit Kurs nach Amerika von Europa . Zuvor jedoch spaziere ich noch durch Le Havre, eine Stadt, die im Zweiten Weltkrieg nahezu vollständig zerstört und fast zur Gänze neu wieder aufgebaut wurde.

Logbuch – Eintrag 4

Bei den Landausflugs-Spezialisten von TUI Cruises herrschte in den letzten zwei Tagen reger Andrang. Denn wer sich nicht schon vorab sein Ausflugsprogramm online zusammengestellt und die einzelnen Aktivitäten und Tagestouren bereits fix gebucht hat, hat dafür an Bord noch ausreichend Möglichkeit, sich für das eine oder andere sportliche, kulturelle oder kulinarische Land-Abenteuer anzumelden. Heute, wo die Mein Schiff 6 ganztägig in Le Havre vor Anker liegt, stehen Paris, eine Fahrt entlang der Blumenküste „Cote Fleurie“, mit Honfleur der Geburtsort des Impressionismus, die zwei weltbekannte Seebäder Deauville und Trouville, und natürlich die spektakuläre 2.141 Meter lange „Pont de Normandie“ und damit die zweitlängste Schrägseilbrücke der Welt, neben radsportlichen Aktivitäten, zur Auswahl. Ich entscheide mich, auch wenn’s mir nicht leicht fällt – Paris geht ja bekanntlich immer – für keine der genannten Optionen, denn das, was ich mir ansehen möchte, liegt quasi vor Luke 1 der Mein Schiff 6.

Alles Beton

Die als „Pforte zum Ozean“ bezeichnete Hafenstadt hat sehr viel mehr als bloß ein großes Shoppingcenter in den ehemaligen Docks – wohin ein eigener Ship-Shuttle-Bus im 20-Minuten-Takt unterwegs ist, zu bieten. Einkaufen bei all den bekannten Labels kann ich schließlich auch in Wien, der bewegten Geschichte von Le Havre ein Stückweit näher zu kommen geht jedoch nur hier und heute. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass ich bald wieder in diese Ecke Frankreichs komme, ist eher gering. Oder vielleicht doch? Denn was ich zu sehen bekomme, beeindruckt doch sehr. Le Havre steht nämlich für moderne Betonarchitektur in verschiedenen Farbtönen, für großzügig angelegte Straßenzüge, breite Boulevards und klare Ornamentik, die das Stadtbild einzigartig machen. Denn was seit 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und als „herausragendes Beispiel für Nachkriegsstadtplanung“ gilt, und damit der Hafenstadt an der Seine Mündung auch seinen touristischen USP verleiht, hat einen traurigen Hintergrund. Wurde doch Le Havre auf Grund seiner strategischen Hafenlage im 2. Weltkrieg nahezu gänzlich zerstört. Was man heute sieht, das Rathaus mit seinem 72 Meter hohen Turm, der achteckige Kirchturm der St.-Josephs-Kirche oder das moderne Malraux-Museum mit Frankreichs zweitgrößter Sammlung impressionistischer Malerei nach dem „Museé d’Orsay“ in Paris, entstammt der Zeit des Wiederaufbaus und ist Großteils dem Architekten Auguste Perret zu verdanken.

Ein Paradeiser to go

Mich verschlägt es – mehr zufällig – in die Markthalle, wo sich alles, was man gemeinhin mit Frankreichs Küche und Keller verbindet, appetitlichste und auf kleinem Raum, von fangfrischem Fisch, ebensolchen Austern und jedwedem Schalengetier, saftigem Fleisch, prallen Schinkenbeinen und deftiger Wurst, prächtigem Obst, buntem Gemüse und Gewürzen aus aller Herren Ländern zu einem Fest für Augen und Nase vereinen. Ich beiße auch gleich in ein pralles knallgelbes Ochsenherz und bin im siebten Himmel. Denn genauso muss ein Paradeiser schmecken. Daher gehen – man möge es mir verzeihen – auch einige dieser Geschmacksbomben mit aufs Schiff, das ofenfrische knusprige Baguette hat hingegen nur eine kurze Lebensdauer und „sieht“ nicht einmal mehr den Cafe aux lait, den ich mir zum Abschluss meines Kurzausfluges noch in einem typischen französischen Café gönne. Dann heißt’s für mich auch schon zurück aufs Schiff, denn die Neue Welt ruft.

Welchen Weg nehmen wir?

Kurz vor 21.00 Uhr lichtet die Mein Schiff 6 ihre Anker und verabschiedet sich mit lautem Hupen von Le Havre und damit von Europa. Vier Seetage liegen nun vor uns, das Wetter sieht, so Kapitän Bugman die ganzen rund 2.200 Seemeilen bis St. Johns in Neufundland „eher langweilig aus“. Also kein starker Wind, kein hoher Wellengang, keine Hoch und Tiefs und keine nennenswerten Niederschläge. Welche Route der Kapitän der Mein Schiff 6 für die Fahrt über den Nordatlantik letztlich wählen wird, ob die sogernannte kürzere Großkreisroute oder einen rund 180 Meilen südlicher verlaufenden und um rund 30 Meilen längeren Kurs, weiß ich morgen, wenn die Mein Schiff 6 südlich der englischen Scilly Inseln endgültig auf den offenen Atlantik hinaus steuert. „Dann muss ich die Entscheidung treffen“, sagt Bugman. Gute Fahrt und good bye Europe!

Wichtige Informationen

Ausflüge und Aktivitäten
Die Mein Schiff Flotte legt auf ihren Reisen in sehenswerten Städten und spektakulären Küstenregionen an. Vor Ort vermittelt bzw. veranstaltet TUI Cruises eine Vielzahl interessanter und spannender Ausflüge, das Angebot reicht von Panorama-Touren und Museumsbesuchen über sportliche Ausflüge wie Radfahren, Stand-Up-Paddling, Wandern, Klettern oder Tauchen bis zu individuellen Erlebnistrips abseits touristisch hochfrequentierter Routen.
Gewählt kann aus 14 verschiedenen Kategorien werden, wie z.B.: „Klein & Mein“, „Klassiker“, „Erlebnis“, „Grün & Fair“, „Eigenregie“ oder „Kulinarisch“.
Während der deutschen Ferienzeiten steht für Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren ein besonderes Ausflugsprogramm zur Verfügung, bei dem die Kids ohne Begleitung der Eltern aber mit professioneller Betreuung, die Welt „alleine“ entdecken können.

Auf Instagram posten wir täglich Eindrücke dieser Reise, welche mit der DxO ONE, einer perfekten TRAVELBRUNO Kamera, aufgenommen werden. Aber auch auf Facebook bist Du live dabei, wenn TUI Cruises erstmals in die USA geht.

Infos zu TUI Cruises und dem Premium Alles Inklusive Konzept, sowie aktuelle Positionen der Mein Schiff Flotte, findest Du unter www.tuicruises.com.

Infos über Frankreich und Le Havre findesr Du unter at.france.fr

zurück zur Übersicht