(M)ein Traum wird wahr

(M)ein Traum wird wahr

Seit Kindheitstagen bin ich von dem Wunsch beseelt, einmal mit dem Schiff nach Amerika - nach New York - zu reisen. Genau dieser Traum geht nun mit der Mein Schiff 6 in Erfüllung. Wir fahren von Hamburg nach New York, wo wir am 4. September im Hafen von Bayonne, im Bundesstaat New Jersey, anlegen werden.

Logbuch – Eintrag 1

15 Tage auf See und eine Route, die, nach vier ganzen Seetagen über den Atlantik und mit Anläufen in St. Johns (Neufundland), Charlottetown, Sydney und Halifax in Kanada nicht wirklich in hochsommerliche Gefilde führt, erfordern kluges Einpacken. Zumal man ja als einfacher Economy-Class Passagier – so man sich das Aufzahlen für ein zweites Gepäckstück ersparen möchte – auf einen Koffer mit 23 Kilogramm reduziert ist. Zugegeben, das ist packtechnisch eine gewisse Übung, die aber mit ein paar Tricks und einigem Hin- und Herpacken doch ganz gut gelingt.

Tipp: Ich verzichte auf jegliche Art von Verpackungen und vor allem auf große Duschgel-, Shampoo- und sonstige Kosmetikflaschen und packe ausschließlich diverse Probepäckchen in meinen Kulturbeutel. Das spart erstaunlich viel Gewicht und schafft Platz für ein paar notwendige wärmereTeile wie Socken, Mütze, Hoodies oder auch festeres Schuhwerk.

In Hamburg hatte ich noch ausreichend Zeit, um bei Budnikowsky – ein Drogeriemark mit Kultcharakter und eine echte Hamburger Institution, alles in Groß zu kaufen. Und, wenn man schon da ist, auch noch nebenan, im Gschwendner-Teesalon auf eine Kanne Tee – die Auswahl ist riesig – vorbeizuschauen.

Mein Schiff ruft!

Ich mache mich also mit meinem prall gepackten Koffer auf in Richtung Flughafen Wien und komme dort in den Genuss eines ganz speziellen Services. Ich checke nämlich nicht wie gewohnt im Terminal 3 ein, sondern werde bereits am VIP-Terminal, im Ehrenhof, dort, wo unser Bundespräsident, gekrönte Häupter, Polit- und sonstige Prominenz, VIPs, Stars und Sternchen, mit allen ihnen gebührenden Ehren an- und abreisen, erwartet. Ab da muss ich mich um nichts mehr, außer um mich und mein Glas Moet, es kann aber auch Kaffee, Wasser oder Tee sein, all das ist nämlich im VIP-Service des Flughafen Wien – für jedermann buchbar – ebenso enthalten, wie der gesamte Check-in Prozess, das Gepäckhandling, die Pass-und Sicherheitskontrolle und last but not least der persönliche Transfer in einer noblen Limousine zum Flugzeug, kümmern. Keine Hektik, kein Stress, kein langes Anstehen, sondern einfach nur entspanntes Warten, das eigentlich viel zu kurz wird. Derart relaxed mache ich’s mir für rund eine Stunde Flugzeit in meinem Sitz an Bord des AUA-Airbusses bequem und freu mich auf das was kommt.

Bevor’s jedoch soweit ist und es endgültig Schiff ahoi heißt, schaue ich noch im Coast – Seafood, Grill & Bar an den Marco-Polo-Terrassen in der neuen Hamburger HafenCity vorbei, das mich einerseits mit der, dem Flügelschlag einer Möwe nachempfundenen Dachkonstruktion, riesigen „Sky Frames“ – eine sich zur Gänze öffnenden Fensterfront und einer vollständig mit echten Pflanzen begrünten Innenwand beeindruckt. Und mich andererseits mit unbeschreiblich guten wie kreativen Sushi und Nigiri-Variationen sowie feinstem Shashime kulinarisch sprachlos macht. Alleine schon deshalb muss und werde ich bald wieder nach Hamburg kommen müssen.

Doch jetzt ist mein Ziel das Hamburger Cruise Center in Altona, wo die noch taufrische Mein Schiff 6 – das jüngste Flottenmitglied von TUI Cruises ist seit Juni dieses Jahres im Einsatz – auf mich und weitere rund 2.600 Gäste für die allererste Fahrt von TUI Cruises über den großen Teich, in die USA, wartet. Alles gecheckt, Bordkarte ausgestellt, das obligate Willkommensfoto geknipst und mit einem herzlichen „Willkommen an Bord“ betrete ich auf Deck 5 die Mein Schiff 6 und richte mich alsbald in meiner Kabine auf Deck 11, meinem Zuhause für die nächsten zwei Wochen, bequem ein. Gönne mir alsbald in der Himmel & Meer Lounge, auf Deck 12, gleich neben dem Spa- und Fitness Bereich, als Aperitif vor dem ersten Abendessen im Buffet-Restaurant Anckelmannsplatz das erste Gläschen prickelnden Prosecco. Der erste Fixpunkt war die verpflichtende internationale Seenotrettungsübung. Wie verlasse ich das Schiff im Notfall? Das alles wird mir hier erklärt. Diese Übung nahm ca. eine halbe Stunde Zeit in Anspruch und danach ließ ich um 21.00 Uhr mit Blick auf die Elbphilharmonie das nächtlich leuchtende Hamburg hinter mir. Morgen steht der erste Seetag am Programm, und damit die beste Gelegenheit, um das Schiff zu inspizieren.
Davon mehr im 2. Logbuch-Eintrag.

Alle Bilder in der Galerie wurden mit der DxO ONE aufgenommen.

Wichtige Informationen

Auf Instagram posten wir täglich Eindrücke dieser Reise, welche mit der DxO ONE, einer perfekten TRAVELBRUNO Kamera, aufgenommen werden. Aber auch auf Facebook bist Du live dabei, wenn TUI Cruises erstmals in die USA geht.

Infos zu TUI Cruises und dem Premium Alles Inklusive Konzept, sowie aktuelle Positionen der Mein Schiff Flotte, findest Du unter www.tuicruises.com.

Auch mal wie ein VIP in den Urlaub fliegen? Hier erfährst Du mehr www.viennaairport.com
Und er passende Flug, ja den gibts unter www.austrian.com zum Buchen.

Links zu Hamburg:
Budnikowsky: www.budni.de
Tee Gschwender: www.teegschwendner.de
Coast Hamburg: www.coast-hamburg.de

zurück zur Übersicht