Skifahren auf Italienisch

Skifahren auf Italienisch

Haben Sie schon Ihren Winterurlaub gebucht? Nein? Dann hab ich diesmal den einen oder anderen Geheimtipp für eine sportliche Woche in der italienischen Bergwelt parat. Schifahren, Snowboarden, Freestyle-Vergnügen, Wandern, Langlaufen und, und, und … in der tollen italienischen Bergwelt bekommt jedes Winter-Sporttalent ein Stück vom Schneekuchen und kann sich auf vielen Pistenkilometern voll austoben.

Südtirol : Pures Wettkampffeeling!

Wer nicht allzu weit in den Süden Italiens reisen und lieber die Bergluft der Alpen schnuppern möchte, findet in Südtirol eine zauberhafte Schneelandschaft mit abwechslungsreichen Sportangeboten und hervorragend präparierten Pisten – ein wahrer Hotspot für unzählige sportliche Events und alle Sportbegeisterte. So findet zum Beispiel demnächst, am 31. Jänner, der „Moonlight Classic“ auf der Seiser Alm statt oder man fährt zum der Skimarathon nach Gröden, der wird vor herrlicher Bergkulisse am 16. März 2018 ausgetragen.

Friaul Julisch Venetien: Pisten soweit das Auge reicht!

Skifahren im Nordosten Italiens bedeutet exakt das Gegenteil von Hektik und Stress. Hier auf 3.000 Hektar Skigelände, aufgeteilt auf sechs Skiorte, geht es auf schneesicheren Pisten aller Schwierigkeitsgrade ziemlich smooth und relaxed zu. Echt Klasse hier, für mich war es die perfekte Möglichkeit, mal Neues auszuprobieren. Ergänzt durch 116 Kilometer Langlaufloipen, finden hier vor allem auch die gemütlicheren Skisporttypen ein wahres Dorado. Und ist man im Besitz einer sogenannten FVG-Card, gibt es zahlreiche Vergünstigungen und Gratisleistungen, wie etwa die kostenlose Fahrt mit den Seilbahnen Monte Lussari und Monte Canin, die Teilnahme an einer gratis Schneeschuhwanderung im Raum Tarvisio, Carnia oder Piancavallo sowie Ermäßigungen beim Kauf eines mehrtägigen Skipasses, dazu. Für Kinder bis zehn Jahre ist der Skipass sowieso kostenlos. Familienherz was willst Du mehr!

Trentino & Veneto: Skifahren der Superlative!

Wer schon mal im Trentino oder Venetien Skifahren war, dem kommen sicherlich die zwei wichtigsten Skiverbunde Dolomiti Superski und Skirama Dolomiti Adamello Brenta in den Sinn. Also worauf warten, stürzen Sie sich rein ins mehr als 1.200 Pistenkilometer große Winter-Wedelvergnügen und carven Sie was das Zeug hält. Allen voran natürlich das legendäre Cortina d`Ampezzo, die „Königin“ der Dolomiten, aber auch Arabba mit der weitläufigen Skitour Giro della Sella Ronda sowie die Marmolada mit der längsten Skipiste, der „Bellunese“ in Venetien, lassen Skifahrerherzen höher schlagen.
Die wunderschöne Bergwelt des Trentino ist auch wieder Schauplatz des berühmten Langlaufrennen „Marcialonga“. Ein echtes Sport- und Volksfest mit 7.500 Teilnehmern, das auf einer Strecke von 70 Kilometern durch das Fassa und Fleimstal führt und dieses Jahr am 28. Jänner stattfindet.

Besonders empfehlenswert und bereits getestet, ist die Frühaufsteher-Aktion im Rahmen der Initiative Trentino Ski Sunrise. Von 4. Jänner bis 31. März 2018 bringt an ausgewählten Tagen jeweils ein anderer Skilift die Wintersportler noch vor Sonnenaufgang zum Gipfel, wo ein reichhaltiges Frühstück und eine frisch präparierte Piste warten. Die ersten Sonnenstrahlen kommen langsam hinter den Bergen hervor, die erste Abfahrt auf noch menschenleerer Piste auf frischem Schnee und ein herrlicher Ausblick auf das langsam erwachende Tal – ein einmaliges Erlebnis ist garantiert!

Aostatal: Hoch hinaus!

Die höchsten Gipfel – mit Mont Blanc, Matterhorn, Monte Rosa und Gran Paradiso gleich vier Viertausender – und garantiert Naturschnee, entführen Skibegeisterte im Aostatal, in höhere Sphären. Urlaubsorte wie z.B. Courmayeur, Chamonix oder Gressoney liegen unweit der Skigebiete und sind die „Basisstation“ für entspannte Tage im Schnee.
Tipp: Eine Fahrt mit dem „Skyway Monte Bianco“ führt in runden, rotierenden Kabinen mit Panoramaverglasung auf 3.500 m Seehöhe. Da muss man schon ein wenig „höhenerprobt“ sein, aber die phantastische 360°-Panoramaaussicht auf Europas höchsten Gipfel und die umliegenden Viertausender lohnt den Nervenkitzel allemal.
Noch ein paar Tipps für einen spannenden Winterurlaub:
Im Skigebiet der „Via Lattea“ nahe Turin kann das Schneeerlebnis mit Kulturgenuss verbunden und die königlichen Residenzen in Turin und Piemont wie z.B. der prachtvollen Reggia die Venaria besichtigt werden.
Ein besonderer Geheimtipp findet sich in der Lombardei: Das Alta Valtellina bietet mit den vier Skigebieten Livigno, Bormio, Valdidentro und Santa Caterina ein wahres Paradies für Freeskier und Snowboarder. Zwei großzügige Funparks lassen hier wahrlich keine Langeweile aufkommen.
Auch Mittel- und Süditalien kann bei Wintersportlern punkten. Die Abruzzen im Herzen Italiens, weisen mit dem Gran Sasso eine Höhe von fast dreitausend Metern auf und garantieren somit ebenfalls eine Menge Winterspaß. Auch auf Siziliens Ätna gibt es gut präparierte Alpin-Pisten und Langlaufloipen in 1.900 bis 2.800 m Höhe.

Wichtige Informationen

Allgemeine Auskünfte zum Thema Wintersport und Italiens Bergwelt finden Sie unter:
www.enit.at
www.italia.it

zurück zur Übersicht