Capitale Italiana della Cultura 2018

Capitale Italiana della Cultura 2018

Palermo, Siziliens quirlige Hauptstadt, wurde am 31. Jänner 2017 von Italiens Kulturminister Dario Franceschini zur Italienischen Kulturhauptstadt 2018 ernannt. Die Stadt, seit jeher ein Schmelztiegel verschiedenster europäischer Kulturen und aufgrund ihrer Geschichte Schnittstelle zur arabischen Welt, zieht Besucher mit ihrem Reichtum faszinierender Kulturschätzen und einer lebhaften Atmosphäre in ihren Bann.

Ein Highlight im Kulturkalender 2018 ist die Manifesta 12, eine der wichtigsten europäischen Biennalen für zeitgenössische Kunst, die von 16. Juni bis 4. November 2018 stattfinden wird.

Faszinierendes arabisch-normannisches Erbe

Mein Besuch der lebendigen Hauptstadt Siziliens, Palermo, nimmt im Herzen der Altstadt, dort wo sich der alte Königs- oder Normannenpalast befindet, seinen Anfang. Ich tauche ein in eine andere Welt, ich atme Geschichte und würde diesen alten Mauern, könnten sie sprechen, gerne stundenlang zuhören wollen. Denn das auf einem arabischen Schloss errichtete Bauwerk hätte sehr viel zu erzählen. Wie auch die prächtigen Kirchen S. Giovanni degli Eremiti, S.Maria dell´Ammiraglio und S. Cataldo, die sich harmonisch ins alte Stadtbild schmiegen, ihre Geschichte und viele Geschichten haben. Ein Spaziergang durch Palermos Altstadt gleicht einer Reise in längst vergangene Zeiten und doch ist man im Hier und Jetzt. Im puren und typisch italienischen Leben, spazieren Sie wie ich über die bunten Märkte Ballarò, Vucciria und Il Capo, und Sie werden sofort wissen, was ich meine.
Das ist Italien, das ist Sizilien, wie es leibt, lebt und vor allem wie es schmeckt. Palermo ist nicht umsonst eine der TOP-Streetfood-Destinationen, im Frühling verwandelt sich das historische Zentrum in eine riesig gedeckte „Tafel“ voll regionaler Spezialitäten und Köstlichkeiten und macht einen Aufenthalt – kombiniert mit Baden und Relaxen am herrlichen Strand von Mondello – zu einem unvergesslichen Erlebnis. Dabei kommt man vor allem auch an einem Besuch im Teatro Massimo nicht vorbei, wäre auch echt schade, würden Sie das auslassen. Ist doch die erst vor kurzem aufwendig restaurierte Oper von Palermo für ihre phantastischen Inszenierungen weit über Italiens Grenzen hinaus berühmt. Dann wäre da noch Monreale, ein typisch sizilianisches Städtchen oberhalb Palermos gelegen, das mit der bezaubernden Kathedrale S. Maria la Nuova, die gemeinsam mit dem arabisch-normannischen Erbe Palermos und der Kathedrale von Cefalù vor zwei Jahren als 51. Eintrag Italiens in die renommierte UNESCO – Welterbeliste aufgenommen wurde, und, und und …

Weitere Tipps:

www.visitsicily.info sowie www.enit.at und www.italia.it

zurück zur Übersicht