15 Tage grenzenlose Freiheit

15 Tage grenzenlose Freiheit

In Österreich verzeichnete man noch knackige Tiefstwerte mit teilweise minus 20 Grad und auch in anderen teilen Europas hatte die Kälte viele Städte fest im Griff. Ein Grund mehr, sich in wärmere Gefilde und warum nicht gleich mit mehreren Stationen zu begeben. Hapag-Lloyds EUROPA 2 wartete im tropisch-warmen Colombo also auf Kälteflüchtige, um sie zu einer Reise von Sri Lanka über Thailand, Malaysia, Singapur bis Indonesien nach Bali an Bord zu nehmen. TRAVELBRUNO und Chaluk waren mit dabei und erlebten eine Freiheit, eine Reise, eine Cruise vom Allerfeinsten.

State Log 1: SRI LANKA

Pünktlich in Colombo/Sri Lanka angekommen, werden wir von Hapag-Lloyd Cruises Mitarbeitern empfangen und auch gleich unseres Gepäcks entledigt. Nach einer Panoramafahrt durch Colombo bringt man uns auch schon an Bord, das Gepäck ist längst da und be ndet sich bereits auf unserer Suite. Und dann, nach der verpflichtenden Seenotrettungsübung, erklingt die Auslaufhymne und wir – das heißt die EUROPA 2 mit uns an Bord – machen sich zu „We are the sun“ exakt um 23.59 Uhr Ortszeit Richtung Galle auf. Eine alte Stadt, die mit ihrem Fort an frühere Zeiten erinnert, wo in den kleinen engen Gassen der Duft exotischer Gewürze die Nase verwöhnt, man am Strand den Fischern bei ihrer Arbeit zusehen kann und von vielen Tuk-Tuks ganz schön in „Verkehrsstress“ versetzt wird.

State Log 2: THAILAND

Exklusivität, Individualität und Flexibilität sind drei große Assets von Hapap-Lloyd Cruises, was auf unserer Reise eindrucksvoll unter Beweis gestellt wird. Wegen eines Medical Problems können wir Ko Lanta nicht anfahren, sondern müssen nach Patong (Phu- ket) umleiten. Während man hinter den Kulissen und ohne jegliches Aufsehen alle notwendigen ärztlichen Maßnahmen für den erkrankten Passagier setzt, organisiert die Crew, nicht minder unaufgeregt, ein alternatives Aus- ugsprogramm. Tempelbesichtigung, Phuket City und ein Aus ug zum James Bond Strand standen zur Auswahl. Wir entscheiden uns für den individuellen Rundgang durch Patong, stapfen durch die Straßen und gönnen uns zum Preis von 21 Euro eine dreistündige grandiose Thai-Massage. Für Wassersport wie Jetski fahren oder sonstige Aktivitäten, die hier den vielen Touristien angeboten werden, bleibt da keine Zeit mehr, wir wollen noch schnell ein bisschen was schnabulieren – gekocht wird hier an allen Ecken und Enden – und dann heißt‘s auch schon wieder, retour aufs Schiff und ab Richtung Malaysia.

State Log 3: MALAYSIA

Langkawi und Georgetown sind die Häfen, die die EUROPA 2 auf unserer Route in Malaysia anläuft. Langkawi, noch mehr der Natur überlassen, bietet die Möglichkeit, an herrlichen Stränden zu relaxen, per Jetski durch die Inselwelt zu cruisen oder auf einer Trekkingtour den Regenwald zu entdecken. Georgetown hingegen ist moderner, aber ohne Hochhäuser, und fasziniert mit einer tollen Street Art Szene. Ein individueller Rundgang durch die Straßen von „Little India“, gewürzt mit den Gerüchen feinsten Masallas, steht auf unserem Tagesplan. Wer nicht gehen möchte, was bei der Hitze durchaus verständlich ist, kann sich mit traditionellen Rikschas durch dieses entzückende Städtchen führen lassen.

State Log 4: SINGAPUR

Was für eine Stadt, die sämtliche Weltnationen vereint, und in der alle im Einklang miteinander leben. Diese saubere Millionenmetropole ist echt Hammer. Kaugummis kann man tatsächlich nur in Apotheken kaufen und das Rooftop des Marina Bay Sands Hotels mit dem höchstgelegenen Infinitypool ist ein absolutes Must-See! Abgesehen von der modernen Hightech Szene, zeigt Singagpur mit dem Künstlerviertel nahe der Victoria Street und Haj Lane, wo Pubs und die kreative Nachbarschaft warten, seine traditionelle Seite. Zurück an Bord wird man, wie jeden Tag, mit feinen und edlen Gerichten in den Spezialitätenrestaurants verwöhnt und doch sollte gerade Singapurs Kulinarik am Foodmarket mit Fischbällchen und Pandan Cake, ein typisch „grüner“ Küchen, als Zwischendurch- Snack nicht fehlen.

State Log 5: INDONESIEN

In Indonesien steht eine Privatinsel und der Hafen Semarang, Startpunkt für viele Ausflüge auf Java, am Programm. Der individuelle Landgang ist hier eher weniger spektakulär. Alle angefahrenen Häfen und besuchten Orte beeindrucken auf ihre ganz spezielle Weise und hinterlassen unvergessene Eindrücke einer faszinierenden Reise. Die große Freiheit allerdings erlebt man an Bord. Mit sechs Seetagen ist genügend Zeit, das Schiff und die vielen Wohlfühloasen zu entdecken und zu genießen. Gerade das auf dieser Reise erlebte „IN2BALANCE“ Motto mit diversen Gesundheitsvorträgen, Sportstunden und Kochkursen – mit Starkoch Thomas Walkensteiner – belebt Geist, Körper und Sinne, wo von man zu Hause im stressigen Berufsalltag noch lange zehren wird.
Eine Seereise mit Hapag-Lloyd Cruises, mit der EUROPA 2, beginnt weit vor dem eigent- lichen Boarding irgendwo auf dieser Welt. Es beginnt bereits mit der Zusendung der Reisedaten, fein verpackt in einem orangefarbenen Etui, inkl. Kofferanhänger und Bordkarte und vermittelt das Gefühl „nach Hause zu kommen“. Alles ist perfekt auf die Ankunft jedes einzelnen Gastes vorbereitet. Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind keine Fremdwörter bzw. „böse“ Herausforderungen. Der Gast genießt eine unbeschwerte Reise mit Rundum-Service. Wenn man sich etwa im Belvedere (Kaffee- und Teebar) die Lieblingsröstung und Kaffeeart jedes Passagiers merkt, fühlt man sich verstanden, aufgehoben und möchte noch viel länger bleiben.
Eine derart hohe Qualität muss ständig kontrolliert werden und trägt an Bord der EUROPA 2 die unverkennbare Handschrift eines Mannes: Hotel-Manager Johann Schrempf. Ein BBQ auf der Privatinsel Menyawakan (Reisen in diesem Gebiet werden meist mit einem BBQ in entlegenen Orten veranstal- tet), eine Tropeninsel nahe Java, ist nur eines von vielen Highlights dieser Reise. BBQ, Einweggeschirr und Bier aus der Dose? Nicht mit dem Steirer Johann Schrempf, nicht mit der MS EUROPA 2 und nicht mit Hapag-Lloyd Cruises. Während am Grill der Hummer bruzelt, genießt man, die Füße im feinen Sand, erfrischende Cocktails und prickelnden Champagner. Und so wie wir die Insel vorgefunden haben, wird sie auch wieder verlassen. Sauber, unberührt und der Natur überlassen, darauf legt man bei Hapag-Lloyd Cruises großen Wert.
Der letzte Seetag an Bord, bevor man auf der „Insel der Götter“ wieder von Land geht, wird beim Studium des neuen Katalogs 2019/ 2020 mit ganz vielen tollen Reisen mit süßem Nichtstun, mit Eiskaffee, Waffeln und gekühlten frischen Kokosnüssen zelebriert. Und auch wenn Chaluk auf Bali, genauer in Padangbai, noch einiges vor hat – davon mehr unter #chaluk_bali und demnächst hier im traveller – ein paar Tage wären schon noch auszuhalten gewesen in „meinem zweiten Zuhause“, auf der EUROPA 2.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem traveller No. 17 | 2018.
Autor: Chaluk

Wichtige Informationen

www.hl-cruises.de
www.qatarairways.com
magazine.chaluk.com

Dank der Europäischen Reiseversicherung war dieser BRUNO sicher unterwegs.

zurück zur Übersicht