Heute ist es mein Schiff

Heute ist es mein Schiff

390 Seemeilen, ein „anstrengender“ erster Seetag - Logbuch-Eintrag 2 lesen - sowie mit dem japanischen Gourmettempel Hanami - by Tim Raue ein Einstieg ins allumfassende kulinarische Angebot vom Allerfeinsten, liegen bereits hinter und mit Zeebrügge die erste Station der Mein Schiff 6 auf ihrem „other way to USA“ vor mir. Und während ein Großteil meiner Mitreisenden den ersten Landtag mit Ausflügen ins Seebad Blankenberge, nach Brügge, Gent oder Antwerpen verbringen, nutze ich den Tag für einen Spaziergang durch das beschauliche Zeebrügge, und bin bald wieder an Bord, denn: Heute ist die Mein Schiff, mein Schiff!

Logbuch – Eintrag 3

Herrlich, ich schlafe bei geöffneter Balkontüre, was natürlich nur geht, wenn’s Wind und Wellen erlauben. Und das tun sie bis jetzt. Geweckt werde ich heute von angenehm kühler Seeluft, die mir sanft ins noch verschlafene Gesicht weht. Wenig Spektakuläres erwartend, blicke ich auf riesige Windparks, deren Windräder in der Ferne Zahnstochern gleich, ihre langen „Hälse“ in die Morgensonne strecken und ein ziemlich bizarres Bild abgeben. Wir müssen kurz vor Zeebrügge sein, das sagt meine Uhr und auch das Schiff, denn wir haben unsere Fahrt bereits verlangsamt und nähern uns dem Anlegepier. Links, rechts und unterhalb strecken viele Passagiere ebenfalls ihre Köpfe hinaus, und beobachten wie ich voll Bewunderung, wie dieses Riesending passgenau an der Kaimauer festmacht. „Eingeparkt“ wird das Schiff nicht vom Autopiloten, sondern höchstpersönlich vom Kapitän, weil sowohl das An- wie Abfahrtsmanöver zu den schwierigeren Handlings von Kreuzfahrtschiffen zählt. „Ich bin zum Parken hier“, sagt auch der erfahrene Schiffsführer, den ich später auf der Brücke besuchen darf und der mir mit verschmitztem Lächeln viel von seinem interessanten wie verantwortungsvollen Beruf erzählt. Seit 2014 ist Todd Burgman bei TUI Cruises tätig, und als einzig amerikanischer Kapitän der TUI Cruises Flotte verantwortet er nun auch die allererste Überstellungsfahrt eines TUI Mein Schiffes in die USA, was ihn auch sichtbar mit Stolz erfüllt. Besonders aufs Einlaufen in Halifax, einer seiner Lieblingshäfen, freut sich Todd Burgman besonders. Herr Kapitän, auch ich freue mich darauf, jetzt heißt’s aber mal, runter vom Schiff, denn ich habe in Zeebrügge etwas zu erledigen.

Wenn die hier keine Schoki haben …

… geh ich wieder aufs Schiff. Nix wird’s mit meiner wichtigen Erledigung, mit dem Kauf von belgischer Schokolade. Weil nämlich Zeebrügge bis auf einen „Maritimen Themenpark“ und einige kleinere Beisel eigentlich ein Fischereihafen ist, ich hätte also doch besser ins rund 16 Kilometer entfernte Brügge fahren sollen. Egal, also checke ich nach einem rund vier Kilometer langen gemütlichen Rundgang durch Wohnstraßen bald wieder auf dem Schiff ein und habe dort ordentlichen Stress. Denn heute, da sich der Großteil der Passagiere auf Landgang befinden und es bis zu deren Rückkehr noch ein Weilchen dauert, gehört die Mein Schiff fast nur mir alleine.
Und so ziehe ich im Pool auf Deck 12 meine Längen, mache es mir auf einer der vielen freien Liegen bei sommerlich heißen Temperaturen bequem, blättere durch Hochglanzmagazine und lese ein paar Seiten in Kings „Es“, schlürfe mit Blick auf Zeebrügge in der Überschau Bar einen erfrischenden Cocktail und hol mir an der Eis Bar ein herrlich cremiges Schoko-Orangen-Chilli Eisstanizerl. Packe dann meine Sportsachen aus, um im Fitness-Studio am Stepper, Laufband und Ergometer dem bevorstehenden Abendessen ausreichend „Platz“ zu verschaffen und lasse mir im Spa- und Wellnessbereich bei einer Ayurveda-Ganzkörper-Massage die Verspannungen der letzten Wochen wegstreicheln. Langsam beginnt sich das Schiff wieder zu füllen, rege Betriebsamkeit kehrt zurück und wir legen kurz nach 17.00 Uhr Richtung Le Havre ab. Auf die „Pforte zum Ozean“, wie die Stadt an der Seine-Mündung mit dem zweitgrößten Hafen Frankreichs auch genannt wird und die im 2. Weltkrieg nahezu gänzlich zerstört wurde, bin ich besonders gespannt.

Alle Bilder in der Galerie wurden mit der DxO ONE aufgenommen.

Wichtige Informationen

Seit 2009 bietet TUI Cruises unter der Marke Mein Schiff Kreuzfahrten für den deutschsprachigen Markt an. Wertschätzung, Individualität sowie Spitzenkulinarik und Gastfreundschaft stehen im Fokus, wie die Mein Schiff Flotte dem Passagier ein hohes Maß an Entspannung und Wohlfühlen auf den Weltmeeren garantiert. Ähnlich einem Urlaubsressort an Land, folgen die Wohlfühlschiffe auch auf dem Wasser den Grundsätzen nach viel Freiraum, Großzügigkeit, Qualität und individuellem Service. Zum Ausdruck wird dieses Credo besonders durch das Premium All Inclusive-Angebot gebracht, das die meisten Speisen und Getränke, die Nutzung des SPA-Bereichs sowie des vielfältigen Unterhaltungsprogramms im Reisepreis inkludiert. Dazu später mehr.

Auf Instagram posten wir täglich Eindrücke dieser Reise, welche mit der DxO ONE, einer perfekten TRAVELBRUNO Kamera, aufgenommen werden. Aber auch auf Facebook bist Du live dabei, wenn TUI Cruises erstmals in die USA geht.

Infos zu TUI Cruises und dem Premium Alles Inklusive Konzept, sowie aktuelle Positionen der Mein Schiff Flotte, findest Du unter www.tuicruises.com.

zurück zur Übersicht