Ostmakedonien, Thrakien und Samothraki

Ostmakedonien, Thrakien und Samothraki

Griechenland exklusiv & unverfälscht, ganz anders als Griechenland sonst in den vielen Reisekatalogen, auf Online-Medien und Plattformen bzw. im täglichen Mainstream präsentiert wird.

Auf Einladung der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr und Aegean Airlines lernten wir diese beeindruckende Region rund um die Stadt Alexandroupolis, die wahrlich das „Zeug“ hat, gerade bei naturliebenden, wissbegierigen und vor allem interessierten und individuellen Urlaubern jeder Altersgruppe sehr stark zu punkten, im Zuge einer Kurzreise Ende Juni 2018 kennen, schätzen und auch lieben.

Alexandroupolis : „Gate of Europe“

Die Hauptstadt der Präfektur Evros liegt an der Küste des Thrakischen Meeres, ist nicht nur der Verkehrsknotenpunkt und auch größter Hafen der Region, sondern eine lebendige, junge und pulsierende Studentenstadt und zählt immerhin zu den zehn größten Städten Griechenlands. Bedingt durch die Nähe zur Türkei kann man die Bezeichnung „Gate of Europe“ auf jeden Fall gelten lassen. Ein Rundgang durch das Leben sprühende Stadtzentrum und an der Strandpromenade – wo man vom Leuchtturm als Wahrzeichen von Alexandroupolis begrüßt wird – zeigt deutlich den europäischen als auch östlichen geschichtlichen Einfluss in dieser Region, quasi ein Schmelztiegel in jeglicher Hinsicht. Sowohl das Ethnologische Museum Thrakiens, das Kirchenmuseum des Erzbistums als auch das Historische Volkskundemuseum geben Aufschluss und viel Zusatzinformation über die Bedeutung hiervon.

„Hotspot“ für Ornithologen und Naturliebhaber

Das Evros-Delta zählt wohl zu den bedeutendsten Naturschutzgebieten und beheimatet den längsten Fluss der Balkan-Halbinsel, den Evros. Der enspringt in einer Gebirgskette in Bulgarien und mündet mit einer Gesamtlänge von rund 530 km im Thrakischen Meer. Die Vielfalt der Vogelfauna, man spricht von mehr als 420 Vogelarten, kann man am besten während der Wintermonate beobachten, denn dann ist das Evros-Delta-Biotop Brutstelle und Zufluchtsplatz für eine große Anzahl Wasservögel der nördlichen Regionen aus Zentralost-Europa. Im und am Fluss leben noch zahlreiche Fische, Amphibien, Reptilien als auch Säugetiere. Also ein Grund mehr, dass Griechenland auf jeden Fall eine Jahresdestination ist.

Samothraki – auf jeden Fall einen Besuch wert!

Quasi vis-à-vis von Alexandroupolis wird man von der Insel Samothraki zu einem Besuch richtig angezwinkert, und das geht auch ganz einfach z.B. täglich mit der Fähre von Saos, oder in den Sommermonaten gibt es noch weitere und zusätzliche Verbindungen. Somit könnte man auch einen Tagesausflug arrangieren. Jedoch sollte man für einen Besuch mindestens drei Tage / zwei Nächte einplanen und darauf achten, dass man mobil ist, denn nur so kann man diese schöne naturbelassene Insel wirklich erkunden und genießen. Traumhafte Strände, karstige Bergketten perfekt zum Wandern und Canyoning und natürlich der Wasserfall „Kremasta Nera“. Götter, Gräber und Gelehrte – das Heiligtum der Großen Götter mit unzähligen Ausgrabungen und die eigentliche Heimat der Marmorstatue der Nike von Samothraki bei Palaiopolis sind fast ein „must visit“,da nicht nur sehr beeindruckend, sondern fantastischer Weise in einer wunderschönen Landschaft eingebettet und nicht überrannt. Ein Ausflug am frühen Abend zur „Chora“ (Hauptstadt der Insel) durch die engen Gassen belohnt nicht nur mit einem wunderbaren Ausblick von der Burg, sondern auch mit einem feinen Abendessen in einer der zahlreichen Tavernen.

Soufli – Seidenmanufakturen vom Feinsten

Die Stadt Soufli ist ähnlich im Stil eines Amphitheaters erbaut und ist die einzige Seidenstadt in Griechenland. In der ganzen Stadt befinden sich die charakteristischen „Koukoulospita“, die Häuser der Seidenkokons, in welchen sich die Züchtung selbiger als auch deren Verarbeitung befindet. Es werden interessante Führungen (inkl. Seidenraupen life) angeboten und es besteht auch die Möglichkeit, das eine oder andere „Seiden-Lieblingsstück“ entweder als „Mitbringsl“ oder für sich selber zu erstehen. Aber auch kulinarisch hat Soufli einiges zu bieten – bekannt und berühmt für den Weinanbau, den Tsipouro als auch die schmackhaften Wurstwaren. Es muss ja auch nicht immer das berühmte Olivenöl sein, oder?

Komotini

Die Hauptstadt der griechischen Region Ostmakedonien und Thrakien liegt am Südrand der Rhodopen. Sie ist Sitz eines orthodoxen Bischofs und auch eine lebendige Universitätsstadt. Weiters auch ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt auf Grund der erfolgreichen Landwirtschaft und Viehzucht in der Umgebung. Ein Rundgang durch das Stadtzentrum, sofern nicht an einem Sonntag, lädt zum Einkaufen (jeden Samstag findet der große Freiluftbazar am alten Markt statt), zum Besichtigen oder auch nur zum Verweilen ein.

Klöster – in der inneren Ruhe liegt die Kraft und vieles mehr

Das Nonnenkloster Panagia Evrou ist eine Ruheoase in und für sich und ein Besuch lohnt. Weibliche Besucher dürfen bzw. können nach (auch bis zu maximal drei Tage einen Aufenthalt buchen – https://orthodox-world.org) und am Tagesablauf aktiv teilnehmen. Vorwiegend beschäftigt man sich im Kloster mit Ikonenmalerei und Maßanfertigung von liturgischen Gewändern. Der hinter dem Kloster liegende Olivenhain ist nicht nur eine reine Augenweide, sondern schlechthin ein Platz für die innere Ruhe.

Kloster Agiou Nikolaou Porto Lagos

Als Pendant hierzu das Kloster Agiou Nikolaou – betrieben von den Brüdern des Klosters Vatopedi (Mönchsrepublik Athos) mit autonomem Status unter griechischer Souveränität. Auf der Insel der Lagune Vistonidas Burma beim Fischerdorf Porto-Lagos, verbunden mit einem Holzsteg und dadurch idyllisch in die Lagune eingebettet, zieht das Kloster vor allem Pilgerreisende an, allerdings im Winter ist es auch ein Paradies für Ornithologen, da das Beobachten der Pelikane, Flamingos und anderer Watvogelarten vom Steg, ein unvergessliches Erlebnis ist. (www.emtgreece.com/de/monasteries-and-churches)

Strand, Sand, Sonne und Meer

Auch das Festland hat traumhafte Strände zu bieten – z.B. Kageles mit Blick auf Samothraki, ein Strand voller Kieselsteine (Badeschuhe empfehlenswert) aber genau dadurch ist eine TOP Wasserqualität seit Jahren gewährleistet. Infrastruktur wie Liegen, Duschen als auch eine Cafe-Bar (www. kageles.com) garantieren einen wunderbaren Strandtag.

Wie man sich bettet so liegt man

In Alexandroupolis war es das Hotel Alexander Beach mit ausgesprochen großzügigst angelegten Zimmern in wirklich guter Lage. Dass dann noch Pflegeprodukte der berühmten griechischen Marke Korres im eleganten Badezimmer bereit standen, hat meine weibliche Seele höher und höher springen lassen. Sowohl das Frühstücks- als auch das Abend-Buffet lassen keinen Wunsch offen und das Hotelpersonal liest eventuell verbleibende Wünsche von den Augen ab. Ergo perfekt geeignet, wenn man „sightseeing & business“ und „leisure & pleasure“ an einem Standort auf einen gemeinsamen Nenner bringen kann.
Auf Samothraki war es das Samothraki Beach Apartment & Suites Hotel in Eroessa – klein aber sehr fein und der Blick vom Infinity Pool auf das blitzblaue Meer einfach unbezahlbar. Griechische Gastfreundschaft in besonders lässiger, stylischer und entspannender Atmosphäre – dass man hier auf die Zeit nicht mehr achtet, ist genau das, was einen erholsamen Urlaub ausmacht.

Anreise und Abreise mit Aegean Airlines nach Alexandroupolis

Via Athen ist dies zwar nicht unbedingt die schnellste Variante, aber hier kann man gleich den mehrstündigen Aufenthalt in Athen z.B. für einen Stadtrundgang nützen, da der Weiterflug nach Alexandrouplis erst am frühen Abend stattfindet. Praktischerweise wird das Gepäck ex Wien, München bzw. Zürich gleich durchcheckt. Mit mehr als 23 wöchentlichen Flügen aus der DACH-Region sind tägliche Flugverbindungen nach und von Alexandroupolis gewährleistet. Und Aegean Airlines wertschätzt seine Passagiere – auf jedem Flug wird man servicetechnisch mit einem kostenlosen Imbiss als auch kostenlosen Getränken verwöhnt – heutzutage nicht mehr selbstverständlich.

Conclusio

Am Anfang musste ich mich erst einmal mit der Materie auseinander setzen und auch einlesen, da ich zwar Griechenland kenne, aber dieser Teil mir noch unbekannt war. Quasi eine Art Dreiländereck (Türkei, Bulgarien & Griechenland) mit teilweise doch noch sehr vielen osmanischen Einflüssen – ergo umso interessanter. Obwohl in den Bereichen Kulinarik, Geschichte und vor allem Gasfreundschaft merkt man sofort die griechische Handschrift und Geschichte – Efkaristo!

Wichtige Informationen

Ost Makedonien – Thrakien:
www.emtgreece.com

Hotel Alexander Beach in Alexandroupoli
www.alexbh.gr

Samothraki Beach Apartments & Suites Hotel
www.samothrakibeach.gr

Saos Ferries
www.saos.gr

TRAVELBOX – Reiseagentur (FIT als auch Gruppen)
www.travel-box.gr

Griechische Zentrale für Fremdenverkehr:
Tel.: 01 512 53 17 – 0
E-Mail: info@visitgreece.at
www.visitgreece.gr

Aegean Airlines
Tel.: 01 236 89 56 12
E-Mail: aegeanaustria@tal-aviation.at
de.about.aegeanair.com

zurück zur Übersicht