STUBAI EMPFÄNGT DIE WELTSPITZE

STUBAI EMPFÄNGT DIE WELTSPITZE

Vor kurzem stand für uns ein Wochenendtrip ins Stubaier Tal an. Neben kulinarischen Highlights, Erholung und Gletscher-Skifahren standen aber vor allem die Freeskier im Mittelpunkt, denn abgerundet wurde unser Trip mit dem Freeski Welt Cup.

Das kann doch was: Skifahren nur wenige Meter neben den besten Ridern der Welt. Ein paar Schwünge ziehen und bei einer kurzen Verschnaufpause dabei zusehen, wie beispielsweise der Local Hero, Laura Wallner, die wildesten Tricks über den Big Air Kicker landet und das alles für ein Ziel: Olympia. Stubai zählte dieses Jahr nämlich zu den vier Olympia-Qualifikationsbewerben in dieser spektakulären Disziplin. Ende November bereits bei besten Pistenverhältnissen Skizufahren ist schon etwas ganz besonderes und nur auf wenigen Gletschern in Österreich möglich. Stubai zählt als eines der höchsten Skigebiete zu diesen – unabhängig davon, dass es in den letzten Tagen ordentlich Neuschnee gegeben hat und die Pisten auch deswegen in perfektem Zustand waren.

Ebenso das Material, das wir bei der Mittelstation ausgeliehen haben. Sehr angenehm, wenn man im Vergleich zu früher nicht mehr alles herumschleppen muss und die Ski erst direkt an der Piste in Empfang nimmt und auch wieder abgibt. Bei den Skischuhen kann man ja trotzdem auf das eigene Schuhwerk setzen aber die Skier sind mittlerweile so gut präpariert, dass es sich für ein paar Skitage pro Jahr kaum mehr lohnt eigene anzuschaffen.

Wer ins Stubaital fährt, der sollte auch die gut bürgerliche Küche in einem der vielen einheimischen Gasthäuser kennenlernen. Die deftige Küche begeistert vor allem mit Speckknödeln, Gröstl, Kaspressknödeln und Schlutzkrapfen. Zum Dessert können es dann gerne schon mal Moosbeernocken, Apfelradln oder ein herzhaftes Kiachl (goldbraun gebackene Hefefladen verfeinert mit Staubzucker und Marmeladen) sein. Auf der Piste haben wir uns, wie könnte es anders sein, für einen Germknödel entschieden. Unser Foto spricht für sich… 😉

Genächtigt haben wir bei unserem Kurzaufenthalt im Hotel Serles in Mieders. Wie man es sich erwarten würde: ein kleiner aber sehr feiner vier-Sterne Familienbetrieb der vor allem durch die große Gastfreundschaft hervorsticht. Nach dem Ski-Erlebnis kann man im hauseigenen Indoorpool eine Runde schwimmen und die Muskeln auslockern, oder einfach in der Sauna, im Dampfbad oder im Whirlpool entspannen, bevor man die Energiespeicher auch im hauseigenen Restaurant wiederaufladen kann. Neben einem breiten Buffet werden kulinarisch auch exotischere Speisen wie frische Muscheln und Garnelen angeboten.

Unser Fazit
Wer schon früh in der Saison Skifahren gehen will und ein paar Tage Entspannung sucht wird im Stubaital ganz bestimmt fündig. Man hat uns ausserdem wissen lassen, dass man am Gletscher teilweise auch noch Mitte Mai die besten Skitage erleben kann – wir werden auf jeden Fall zurückkommen und den Faktencheck machen.

Wir wünschen euch viel Spaß bei eurem Trip ins Stubaital.

zurück zur Übersicht