VIETNAM BY VNA

VIETNAM BY VNA

Das Abenteuer geht weiter – vom Süden in den Norden Vietnams: Von Ho-Chi-Minh-Stadt geht es mit Vietnam Airlines in die rund zwei Flugstunden entfernte Hauptstadt Hanoi.

1.500 Kilometer liegen zwischen den beiden Metropolen, doch viel schwerer wiegt der Unterschied zwischen Kapitalismus und Kommunismus. Obwohl der Norden und der Süden 1976 unter kommunistischer Führung wiedervereinigt wurden, spürt man, dass in beiden Städten ein anderes Tempo vorherrscht – und das spiegelt sich nicht nur im Verkehr wider. Dass die Uhren hier in Hanoi anders ticken, hat aber nichts Schlechtes zu bedeuten – ganz im Gegenteil! Für diejenigen, die das traditionelle Fernöstliche schätzen, bietet Hanoi vermutlich sogar noch mehr als das westliche Ho-Chi-Minh. Weniger Mopeds und weniger Wolkenkratzer, dafür mehr Tradition und Indochina-Flair!
An Kultur und Kriegsgeschichte mangelt es auch hier im Norden nicht, und so empfiehlt sich zumindest bei Schlechtwetter ein Abstecher in das ethnologische Museum oder in das ehemalige Gefängnis, in dem politische Gefangene festgehalten wurden.

Vom Schildkrötenturm auf die Long Bien Bridge

Für diejenigen, die es gerne ein bisschen luxuriöser haben wollen, gibt es auch in Hanoi Unterkünfte mit dem gewissen Extra. Ein gutes Beispiel ist das Apricot direkt am berühmten Hoan Kiem-See, der mitten im Zentrum liegt und das traditionelle Hanoi vom französischen Kolonialviertel trennt. Als Highlight bietet sich der Ausblick von der Dachterrasse an – direkt auf den Schildkrötenturm, ein dreistöckiges Bauwerk auf einer winzigen Insel in der Mitte des Sees.
Vis-à-vis des Apricot befindet sich ein kleines Theater, in dem man eine traditionelle Puppenshow besuchen kann. Das Stück dauert 45 Minuten und ist durchaus sehenswert.
Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem Ho-Chi-Minh-Tempel lohnt, einfach durch die Stadt zu schlendern und bei den berühmten Bahngleisen vorbeizuschauen, die direkt durch eine bewohnte und sehr enge Straße führen.

Achtung: Am besten vorab abklären, wann der Zug am jeweiligen Tag den Straßenmarkt durchquert. Meistens bietet sich einem dieses Spektakel sehr früh am Morgen oder am späten Nachmittag – die Uhrzeiten alternieren je nach Wochentag. Für alle Bahnfreaks lohnt auch ein Abstecher zur Station auf der Long Bien Bridge. Getrennt wird man von den Gleisen nur durch einen schmalen Fahrstreifen, auf dem sich unzählige Mopeds tummeln.
Ebenfalls auf der Must-Do Liste steht die Thang Long Zitadelle, der Kaiserhof vieler vietnamesischer Kaiserdynastien.

Goldener Colt in der Halong Bay

Doch auch außerhalb Hanois gibt es allerhand zu sehen. Ein Touristen-Hotspot ist die Halong Bay, in der Filmszenen zu „James Bond 007 – Der Mann mit dem goldenen Colt“  gedreht wurden. Sie ist durch ihre einzigartigen aus dem Meer ragenden Felsformationen unverkennbar. Durch ihre Besonderheit ist sie aber leider mittlerweile regelrecht von Touristen überschwemmt. Wer vor Ort einen gewieften Tour-Guide findet, bekommt eventuell den Geheimtipp, die Buchten weiter östlich zu besuchen, die ähnlich imposant, aber touristisch noch nicht „so“ erschlossen sind. Wer dort ein einsames Plätzchen sucht, wird dennoch mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit enttäuscht.
Unser Vietnamabenteuer war relativ kurz – und das Gefühl bleibt: Hierher müssen wir wieder kommen und mehr Zeit verbringen. Ein ganz besonderer Fleck auf diesem Planeten.

Wichtige Informationen

Vietnam Airlines verfügt von Hanoi und Ho Chi Minh City über ein ausgeprägtes Inlands-Streckennetz, fliegt innerasiatisch von beiden Hubs in die großen Metropolen wie Peking, Seoul, Tokyo, Shanghai, Hongkong, Bangkok, Kuala Lumpur oder Singapur sowie von Hanoi nach Syndey und von Ho Chi Minh City nach Melbourne. In Nordamerika stehen u.a. Boston, Philadelphia, Washington, Miami, Houston, Chicago, Denver, Los Angeles, San Francisco oder Seattle im Flugplan und Europa verbindet die 4* Fluglinie mehrmals wöchentlich Ho Chi Minh City mit Pairs, Frankfurt, London und Moskau. Mit dem Airbus A350 und der Boeing 787/Dreamliner hat man die aktuell modernsten Flugzeugtypen in der Flotte, die weiters mit B777, A330, A320-321 sowie Fokker70 und ATR 72 Maschinen zählen. Vietnam Airlines bietet ein modulares Tarifsystem und erlaubt auf Flügen von und nach Europa in der Business und Deluxe Economy Class 40 kg Freigpäck, in der Economy Class 30 kg und für Infants unter zwei Jahren zehn Kilogramm.

Vietnam Airlines

zurück zur Übersicht